Pixel Funkfernauslöser

Grundsätzlich haben die meisten Kameras auch einen Selbstauslöser (2, 5 oder 10 sek) eingebaut, womit man zunächst mal ein "Selfie" hinbekommt. Leider ist es nicht möglich den exakten Zeitpunkt der Aufnahme zu bestimmen, da ja die Kamera mit Piepsen und Blinken irgendwann einfach auslöst. Wer mit uns auf Tour gehen möchte, der braucht nebenbei auch noch den Bulb Modus. Auch diese Funktion ist an der Kamera verbaut, allerdings muss dann, zB. für eine Langzeitbelichtung während der gesamten Zeit der Auslöser gehalten werden. Bei den Wintertouren "Nachtjacken" frieren Euch dann die Finger an:-)


Die Lösung ist ein Fernauslöser. Ein Fernauslöser Kit besteht aus einem Sender und einem Empfänger, beides mit Batteriebetrieb. Die Verbindung ist kabellos, die Reichweite ist im Freien über 50 Meter und selbst in Räumen kann aus dem Nebenzimmer ausgelöst werden. Die Bedienung ist einfach und intuitiv, zum Glück, denn leider gibt es keine deutsche Bedienungsanleitung dazu. (englisch und ganz wichtig koreanisch) Womit auch geklärt wäre, wo der Funk Fernauslöser herkommt. Die wichtigsten Sachen sind kein Problem, in die Hand nehmen und loslegen. Die Knöpfe (Displaybeleuchtung, Startknopf, Steuerkreuz und Auslöser) sind logisch angeordnet und mit klaren Druckpunkten optimal bedienbar. Bei der Navigation hilft ein Display, wo mittels Symbol angezeigt wird in welchen Modus (Einzel oder Serienbild, Bulb, Intervall oder Programm) man sich gerade befindet. Das Display ist dezent beleuchtet und im Dunkeln gut ablesbar, schaltet sich nur ein wenn man 5sec die Taste gedrückt hält. 


Zunächst sollte der Empfänger (zB. auf dem Blitzanschluss) mit der Kamera verbunden werden. Da jeder Hersteller mal wieder sein eigenes Süppchen kocht, sind die Verbindungskabel je nach Modell unterschiedlich. Mit der Taste Power wird der Empfänger eingeschaltet und mit +/- der Funkkanal zwischen Sender und Empfänger ausgewählt. (Beide auf gleichen Kanal, sonst funktioniert es nicht) Solltet Ihr an unseren Fototouren teilnehmen, kann es vorkommen, dass mehrere Teilnehmer die gleiche Ausrüstung haben. Gut, dass es hier die Möglichkeit des Kanalwechsels gibt (99 Kanäle). Der Auslöseknopf hat wie jede Fotokamera zwei Druckpunkte, halb zur Entfernung- und Belichtungsmessung und voll durchdrücken zum Auslösen. Mit dem Steuerkreuz wird zwischen den 4 "Standardmodis" gewechselt: Einzelbild, Serienbild (macht so lange Fotos wie der Auslöser gedrückt gehalten wird), Bulb (Start durch erste Betätigung, belichtet so lange bis der Auslöser erneut gedrückt wird) und Intervall (macht max. 99 Aufnahmen mit Abstand von einstellbaren Sekunden). Dazu gibt es noch den Aufnahmeprogramm-Modus. Hier kann ein frei konfigurierbares Programm angelegt werden. Beispielsweise um unendlich viele Aufnahmen in einem definierten Abstand/Belichtungszeit über einen langen Zeitraum zu machen, oder auch für Zeitraffer. Obwohl wahrscheinlich die wenigsten dieses Aufnahmeprogramm benötigen, wäre es prima diese dann etwas knifflige Programmierung in einer deutschen Bedienungsanleitung zu finden.


Positives Fazit: Der Fernauslöser ist zwar nicht billig, aber sein Geld wert und gehört in jede Fototasche. Leichte Bedienung, lange Batterielaufzeit mit handelsüblichen Batterien, Wechsel ohne Werkzeug, Displaybeleuchtung, sehr gute Reichweite und viel Ausstattung. 

POINTfoto

Leipziger Str. 45 a - 39120 Magdeburg

info(at)pointfoto(dot)de

+49(0)391 55760180

+49(0)172 8912864

Öffnungszeiten

Montag + Freitag 10.00 - 15.00 Uhr
Dienstag + Donnerstag 14.00 - 19.00 Uhr
Samstag 10.00 - 13.00 Uhr
Mittwoch nach Veranstaltungsplan